Schlagwort-Archive: Burda 5/2011 – Modell 129

Wird hier eigentlich noch genäht?

Zugegeben momentan deutlich weniger, als sonst  😦

Das hat mehrere Gründe:

– ich bin sehr uninspiriert

– wenn ich eine Idee habe, fehlt mir die Zeit zum Zuschneiden

 – ich bin zur Zeit ein bißchen sehr genervt von unserer Wohnsituation und wünsche mir sehnlichst ein eigenes Nähzimmer, in dem ich mich ordentlich bewegen kann (Theoretisch könnte ich mich auch in den Laden/Werkstatt verziehen – da ist Platz genug – aber wer will schon am Wochenende freiwillig an seiner Arbeitstätte sein? Und dann auch noch alleine…)

…also verbringe ich die meißte Zeit auf dem Sofa und stricke (und fröhne meiner Tücherlust) – ich hoffe (und gehe eigentlich davon aus), es ist nur eine Phase, die bald vorüber geht.

Trotz alledem habe ich es irgendwie geschafft, ein Geburtstagshemd für den MamS und ein Geburtstagskleid für mich zu nähen. Für beide Teile habe ich jeweils mehrere Wochenenden gebraucht, was für mich eher ungewöhnlich ist. Aber meine Nählust reichte halt nur für ‚Nähen in kleinen Häppchen‘.

Das Geburtstagshemd ist genäht nach unserem Standard-Hemdschnitt von Burda – Burda 5/2011 – Modell 129

20160130_172808

Eigentlich wollte ich ihm ein Hawaiihemd nähen. Als ich diese Idee äußerte kam irgendwann die Anmerkung, wenn ich schon so ein buntes Hemd nähen wollte, dann müssen auf jeden Fall Kakadus draufsein…

Was??? Kakadus???

Gut, ich habe sehr lange gesucht und doch einen passenden Stoff gefunden, den ich dann auch noch aus HongKong ‚einfliegen‘ lassen musste (was problemlos und mit 7 Tagen auch noch unerwartet schnell ging)…

20160130_172933

Bei der Stoffbestellung habe ich etwas ‚geschlafen‘ und nicht beachtet, dass der Stoff ja nur 110 cm breit liegt – da sind 2 Meter etwas knapp bemessen. Beim Zuschnitt musste ich etwas tricksen, aber ich habe alle Teile irgendwie rausbekommen.

20160130_172852

20160130_172900

Und hier noch ein Tragefoto von der Übergabe Ende Januar.

#geburtstagshemd #fürdenmann in Aktion #nähen #sewing #kakadu #bunt

A post shared by Simone (@anmasis_welt) on

Damit hatte er nicht gerechnet… hehehe… 😀

Den Stoff für mein Geburtstagskleid habe ich schon Anfang des Jahres bei Makerist gekauft, nachdem er mir zufällig bei Instagram präsentiert wurde und ich sofort Feuer und Flamme war – Jeans geht ja irgendwie immer und die Ananas fand ich total toll!

Mit der Ankunft des Stoffes war auch sofort klar, welche Schnittkombination es sein sollte.

20160305_114822

Das Oberteil stammt von meinem Lieblingsschnitt: Butterick 5846

Der Rock ist von einem Vintageschnitt (HIER schon mal gezeigt): American Weekly 3804

Ich liebe diese aufgesetzten, großen Taschen 🙂

Übrigens: meine Vorliebe für Hemdblusenkleider liegt in meinen Genen begründet. Meine Oma mütterlicherseits liebe sie auch ❤

20160305_114931

Gestern zur kleinen Familienfeier kombiniert mit rot.

20160305_125022

20160305_125053

Der Kontraststoff ist übrigens einfach nur die Rückseite des Stoffes 😉

20160305_125159-1

Vom MamS gab’s die passende Brosche (ok, ich habe da etwas nachgeholfen 😉 )

Screenshot_2016-03-06-15-34-04

Und zum Schluß das Beste – die Torte von meiner lieben Mama ❤

20160305_134306

Einfach großartig – Danke Mama :-* – Du bist die Beste!

Advertisements

Jump, jump… Jumpsuit!

Diesen Sommer waren sie in aller Munde bzw. auf vielen Nähtischen und Blogs zu finden: Jumpsuits

Auch ich kam letzten Endes nicht daran vorbei, auch einen zu nähen.

Schon länger habe ich daran überlegt, wie ich das Ganze umsetzen wollte.

In einem französischen Nähbuch, das schon über ein Jahr hier lag und ich bislang noch nichts daraus genäht hatte – Couture vintage adultes – bin ich schließlich fündig geworden.

Combinaision Brigitte B. hatte alles, was ich mir so wünschte: angeschnittene Ärmel (finde ich an heißen Tagen besonders angenehm), einen Reverskragen  und Knöpfe 🙂

DSCN5866

Also ran an die Arbeit: Größe auswählen und Schnitt abpausen und losnähen.

Aber erst mal ein Probemodell. Man weiß ja nie. Und bei französischen Größen sowieso.

Gewählt habe ich Größe 40, die Hosenteile aber ein kleines Stück verlängert und die Schrittnaht um ein paar Zentimeter tiefergelegt.

Anzug (2)

Herausgekommen ist ein tragbares Probeteil, allerdings nur für Zuhause – es ist alles andere als ‚besonders gut‘ geworden 😉

Es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich verstanden und umgesetzt habe, wie das mit dem Stückchen Knopfleiste am Hosenteil funktioniert…

Da es aber so ganz gut war, habe ich gleich im Anschluß den ‚Echten‘ genäht, nachdem ich den Schnitt etwas angepasst und modifiziert habe. Zur Hilfe nahm ich für das Oberteil eins meiner ‚Allheilmitte’l: Vogue 8811

Die Hosenteile habe ich nochmals um ein sehr großes Stück verlängert.

Herausgekommen ist ein luftiger Jumpsuit mit ziemlich weiten Beinen, die ich sehr mag.

Anzug (5)

Beim Treppensteigen muss ich allerdings etwas aufpassen, dass sich meine Füße nicht in den Hosenbeinen verheddern – das könnte unangenehm werden 🙂

Anzug (6)

Der Stoff ist vermutlich ein Baumwoll-Poly-Misch. Zumindest riecht es beim Bügeln etwas nach Kunststoff.

Die Knöpfe sind echt vintage, die habe ich mal auf dem Trödelmarkt gefunden. Zum Stoff passen sie perfekt!

Anzug (8)

Taschen gibt es natürlich auch 🙂

Anzug (9)

Sehr weite Beine…

Anzug (7)

…aber das ist toll, wenn ein Windchen geht und der Stoff so schön um die Beine flattert!

Und weil ich beim Zuschneiden so schön knauserig war, (ich hatte zwei Stücke à 90 x 200 cm), bekam der MamS auch noch ein Hemd ❤

Ich wünsche euch ein tolles Wochenende – bis bald!

Anzug (1)

Männerkaro

Ursprünglich war der Stoff für mich gedacht, aber als er hier ankam, war ich nicht sehr davon überzeugt, ein Kleid daraus nähen zu wollen.

Sahen doch die Farben eher männlich aus. Irgendwie.

Hemd (2)

Außerdem hatte ich die Artikelbeschreibung nicht genau genug gelesen und die Breitenangabe von 90 cm überlesen…

Somit hatte ich für mich eh zu wenig Stoff und der MamS kam so zu einem neuen Hemd 🙂

Hemd (5)

Schnitt: Derselbe wie immer – Burda 5/2011 Modell 129 – nach unseren Bedürfnissen angepasst 😉

Hemd (1)

Passe und Brusttasche im schrägen Fadenlauf.

Hemd (4)

Wie man eine Brusttasche perfekt im Muster ‚verschwinden‘ läßt, zeigt Frau Couturette HIER.

Hemd (3)

Ausnahmsweise auch ein Bild am lebenden Objekt 😀

DSCN5653

Bis bald!

 

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen!

Oder: Erst die Pflicht, dann die Kür.

Oder: Erst die versprochenen Hemden für den MamS nähen, dann wieder etwas für mich…

Das hatte ich mir am Jahresanfang – nach dem Morgenmantel für mich – auferlegt, sonst würde ich das immer weiter vor mir her schieben.

Andersherum hatte ich auch irgendwie gar keine Lust etwas für mich zu nähen. Da ich nämlich vorher noch die angesammelten, neuen Schnitte abpausen wollte bzw. musste (das habe ich jetzt teilweise an den Karnevalstagen erledigt – yay!).

Zwei Drei neue Hemden hängen also jetzt in seinem Schrank – zwei waren schon zugeschnitten und genäht – für ein Weiteres lag aber noch Stoff hier. Erst dachte ich: ‚Das muss noch etwas warten; vorerst habe ich keine mehr Lust auf Hemdennähen…‘ Aber gestern Vormittag habe ich dann doch spontan Hemd Nummer 3 auch noch zugeschnitten…

Naja, und genäht 😉

Hemd (5)

An der Stoffauswahl habe ich keine Aktien, die hat der MamS sich alle selber ausgesucht – den orangenen hätte ich mich nicht getraut mitzunehmen…

Hemd (6)

Hemd (7)

Der Schnitt ist der gleiche, modifizierte Schnitt, wie immer.

Burda 5/2011 – Modell 129

Hemd (10)

Hemd (1)

Den hellblauen Stoff kauften wir schon letztes Jahr im Sommer bei Alfatex – schön leicht und perfekt für warme Temperaturen.

Die beiden gemusterten erstanden wir in Kerkrade auf dem Stoffmarkt, kann/muss Anfang Oktober gewesen sein. Keine eigentlichen Hemdenstoffe, aber ich nehme ja auch gerne Quilt- und Patchworkstoffe. Die lassen sich so wunderbar vernähen und zicken nicht rum.

Hemd (8)

Hemd (9)

Der Frühling kann also kommen, der MamS ist gewappnet 🙂

Und ich kann jetzt beruhigt und ohne schlechtes Gewissen, wegen Unerledigtem, wieder für mich nähen 😀

Oktober – HerrMann

Wiedermal ein Hemd für den MamS.

Die letzten Nähte habe ich vor vier Wochen gemacht, danach hing das Hemd über meiner Schneiderpuppe… und hing und hing und hing…

HerrMann (2)

Seit gestern Abend ist es nun endlich fertig und ich weiß auch wieder warum das letztendlich so lange gedauert hat: die Knopflöcher.

Der Stoff ist toll. So ein richtig schöner Hemdenstoff, aber meine Maschine mag keine Knopflöcher nähen.

Keine Ahnung warum 😦

Wie gut, dass ich mir die Einstellungen bei den letzten Knopflöchern aufgeschrieben hatte.

Ende gut, alles gut!

HerrMann (3)

Der Schnitt ist der, den wir immer nehmen: Burda 5/2011 – Modell 129

Modifiziert.

Mit großem Büro

HerrMann (4)

…und mehr Bewegungsfreiheit im Rücken.

HerrMann (5)

Heute konnte ich den MamS doch mal überreden, sich mit seinem neuen Hemd ablichten zu lassen.

Also, so halb 😉

HerrMann (6)

Mehr selbstgemachte Kleidung für den Herrn gibt’s bei Monika’s HerrMann.