Archiv der Kategorie: McCall’s

Ein Wickelkleid aus Webstoff

… aus dem letzten Herbst, das es aus unerfindlichen Gründen noch nicht in den Blog geschafft hat.

Da ich es heute trage, fand ich die Gelegenheit günstig, ein paar Bilder zu machen und das Kleid endlich mal zu verbloggen (auch wenn die Bilder leider nicht besonders gut geworden sind 😦 )

Wickelkleid (2)

Genäht habe ich das Kleid zu unserem Freundinnenwochenende, das im Oktober? November? des letzten Jahres stattfand – ähem, ich weiß nicht mehr genau, wann das jetzt war. Es ist aber schon wieder viel zu lange her…

Wie schon im Titel steht, es ist aus Webstoff: ein digitalbedruckter Köper mit etwas Elasthan von Alfatex (der lag zuvor auch schon ein Jahr hier, bis mir etwas Passendes dazu eingefallen ist)

Wickelkleid (3)

Ich persönlich finde Wickelkleider aus Webstoff eher schwierig. Ich habe da schon die verschiedensten Schnitte ausprobiert, die alle gleich entsorgt wurden, weil sie einfach (für mich) nix waren.

Aber ich wollte jetzt endlich auch mal ein Wickelkleid aus Webstoff, also habe ich wieder gebastelt, probegnäht, verworfen, neu gebastelt.

20151024_191316

Mit dem daraus resultierendem Ergebnis bin ich jetzt aber ganz zufrieden.

Grundlage war – wie so oft – mein ‚Grundschnitt‘ aka McCall’s 4769.

Daran bastelte ich den ‚Wickel‘ und einen Kragen, dessen Idee von Butterick 6040 stammt (ich glaube, McCall’s hatte den Schnitt auch mal…)

20151024_191217

In die vordere Kante habe ich eine Paspel genäht (HIER).

Taillenband dran und den Rockteil – von dem zuletzt getesteten – Butterick 5030.

20151024_191243

Wie ihr seht, das Kleid wird nicht mit einem Bindeband geschlossen, sondern mit 2 Knöpfen.

Einen ‚Sicherheits-Druckknopf‘ habe ich im Oberteil auch noch angenäht – für alle Fälle.

Und jetzt ein paar Tragefotos, die leider etwas dunkel geraten waren und durch das Aufhellen etwas gelitten haben…

Aber sie sind noch vorzeigbar und man kann etwas darauf erkennen 🙂

Wickelkleid (7)

Taschen hat das Kleid natürlich auch 🙂

Wickelkleid (5)

Und nun: Auf Wiedersehen!

Wickelkleid (1)

Ich wünsche euch wunderbare Ostertage!

Rot-grün-kariert…

…in meinen Augen DIE perfekte Farbzusammenstellung für Weihnachten…

Aber nein, ich habe KEIN weiteres Weihnachtskleid genäht!

Ich habe vorhin auf meinem Smartphone noch einige Fotos von ungebloggten Dingen gefunden, unter anderem auch von dem rot-grün-karierten Kleid, dass ich schon irgendwann im Oktober genäht habe.

Ihr erinnert euch vielleicht noch an dieses Bild…?

Versteckt in dem Post mit dem rot-blau-karierten Kleid.

rotgruen3

Die verwendeten Schnitte sind die Gleichen:

Oberteil von McCall’s 4769 mit einer Passe von einer Burdabluse (Burda 8/2004 – Modell 115) mit dem Kragen von meinem geliebten Butterick 5846.

Die Ärmel stammen teilweise – also genaugenommen die Armkugel – auch vom Butterickschnitt.

Ich habe sie auf ‚langarm‘ verlängert und eine Manschette angebracht.

Da muss ich mich an irgendeiner Stelle vermessen und/oder verrechnet haben – es könnte vielleicht auch möglich sein, dass es am Zuschnitt im schrägen Fadenlauf liegt…. Keine Ahnung. Sie sind nämlich zu lang. Das ist mir aber erst aufgefallen, nachdem alles angenäht, zurückgeschnitten und abgesteppt war 😦

Meine Lösung für das Problem: Die Manschette wird einfach immer hochgeklappt und am Ärmel-Schlitz mit einem kleinen Druckknopf geschlossen. Ratz-fatz.

rotgruen4

Der Rock ist ebenfalls wieder vom Vogue 8811 mit Knopfleiste und aufgesetzten Fake-Taschenklappen.

rotgruen

Ansonsten habe ich dieses Kleid genauso verarbeitet, wie seinen Vorgänger – bei der Passe musste ich allerdings etwas tricksen, da der karierte Stoff ein Doppelgewebe und von der Rückseite schwarz ist.

Bevor ich also die eigentliche Passe aufnähen konnte musste ich den Karostoff nochmal von innen gegennähen, damit das Rever auch kariert erscheint.

Beim Fotosmachen habe ich festgestellt, dass meine grünen Stiefel nicht so optimal sind, wie gut, dass ich auf die Roten ausweichen kann 🙂

rotgruenx (2)

Die Ärmel finde ich im schrägen Fadenlauf etwas suboptimal, irgendwie ist das Tragegefühl anders als bei ’normalen‘ Ärmeln. Möglich, dass das nur meine Wahrnehmung ist, das kann ich nicht beurteilen, aber so schnell werde ich das sicherlich nicht nochmal machen.

rotgruenx (3)

Nichtsdestotrotz bin ich ganz zufrieden mit meinem Kleid und habe es auch schon entsprechend oft getragen 🙂

rotgruenx (1)

Und somit verabschiede ich mich für dieses Jahr, die anderen unverbloggten Dinge müssen warten bis ’nächstes‘ Jahr…

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und alles Liebe und Gute für das neue Jahr!

Karobasteleien…

Als ich den Stoff zuletzt bei Alfatex kaufte, hatte ich noch keine Vorstellung davon, was ich daraus nähen wollte.

Allerdings fand ich die Idee einer kleinen rot-blauen Kleiderkollektion sehr interessant.

Das rot-blaue Streifenkleid hat den Anfang gemacht (ach, das Lobsterkleid ist ja auch blau-rot 🙂 ), ein kariertes Kleid sollte also folgen und am liebsten hätte ich auch ein Kleid in blau mit roten Punkten. Da habe ich aber noch keinen Stoff gefunden bzw. noch nicht explizit danach gesucht – wenn jemand da etwas weiß: Bitte melden! 🙂

Der karierte Stoff durfte dann also in ausreichender Menge mit nach Hause. Gewaschen musste er erst einmal ausharren, bis mir eine Idee kam.

DSCN5903

Erst dachte ich an Butterick 6055, der mir aber irgendwie dann doch zu langweilig erschien.

Dann hatte ich plötzlich eine Version eines Kleides im Westernstil im Kopf, fand da aber da keine Bilder, die mir richtig gefielen.

Generell hatte ich auch erstmal nach Westernblusen gesucht, da gefällt mir immer besonders die Stickerei auf der Passe. Da ich aber nicht im Besitz einer Stickmaschine und im Per-Hand-Sticken nicht unbedingt versiert bin, verwarf ich auch diese Idee wieder.

Aber das mit der Passe war gut…

Hm, eine Passe im schrägen Fadenlauf? Ja, könnte schick sein. Och nee, langweilig.

Eine Passe aus Jeans wäre doch auch was…

Hin- und Herüberlegt, eine Passe aus Jeans mal zugeschnitten, um dann plötzlich zu denken: ‚Ach nee, das wird alles zuviel‘.

Alles wieder weggepackt und nochmal im Netz gesucht und – siehe da! – bei etsy habe ich dann DIE perfekte Vorlage für mein Kleid im Westernstil gefunden!

Alles wieder rausgekramt und losgelegt.

Eine Passe, die mir gefiel hatte ich schon vor Längerem in einer alten Burda gefunden.

Burda 8/2004 Modell 115

Abgepaust und auf meinen Oberteilschnitt von McCall’s 4769 angepasst – die Schulterpasse habe ich weggelassen. Eine zusätzliche Naht im vorderen und hinteren Bereich wollte ich nicht.

Die Ärmel und der Kragen stammen von Butterick 5846.

Karo rot blau (4)

Der Rock stammt von Vogue 8811, vorne versehen mit einer Knopfleiste, hinten ohne Naht.

Belege hat das Kleid keine – ich habe die Jeanspasse und die Knopfleisten (mit Vlieseline verstärkt) einfach auf die Vorderseite verstürzt. So ist auch die Innenseite am Kragen schön sauber, ohne, dass ich einen Beleg annähen muss 🙂

DSCN5911

DSCN5907

Die Ärmel habe ich ebenfalls mit Jeansstreifen verstürzt und am Rock Taschenklappen angebracht, die keinerlei Funktion haben, sondern nur schön aussehen und das Kleid vervollständigen.

Karo rot blau (3)

Dennoch sind Taschen natürlich Pflicht, aber dafür gibt es ja Nahttaschen!

Karo rot blau (7)

Ich finde das Kleid echt toll und überlege, ob ich eine weitere Version nähen soll.

In rot-grünem Karo, zum Beispiel.

DSCN5919

Mit langen Ärmeln für den nahenden Herbst und Winter – der Stoff ist nämlich ein Doppelgewebe.

Ich bin dann mal weg…

Habt ein tolles Wochenende!

Karo rot blau (6)

Bis bald!

Karo rot blau (1)

Freundinnenwochenende im Blümchenkleid

Oh je – das Freundinnenwochenende ist ja jetzt auch schon wieder fast zwei Monate her.

Anfang Juni haben wir (Frau Taylor Maid, Frau Burow, Frau Schildi, Frau Madformod und meine Wenigkeit) uns auf in den Süden von Hessen gemacht, um dort ein tolles Wochenende bei Frau Couturette zu verbringen.

Im Vorfeld hatten wir festgelegt, dass wir am Samstag zum gemeinsamen Stoffshoppen, Kleider mit Blümchenprints tragen wollen.

In einem Anflug von ‚ich habe jetzt Lust auf Blümchen‘ habe ich mein Kleid schon ziemlich früh genäht und war schon Ende März fertig *hust* Da es aber eine ‚Überraschung‘ sein sollte, habe ich es nicht verbloggt…

Aber jetzt soll es endlich soweit sein 🙂

Genäht habe ich – wie soll es anders sein 😀 – wiedermal ein Hemdblusenkleid, aber dieses Mal nach einem neuen Schnitt. Also so halb.

Blumen (10)

Das Oberteil stammt vom Simplicity 1880, da ich aber ein durchgehend geknöpftes Kleid haben wollte (alles nur wegen der Knöpfe!), habe ich den Rock vom McCall’s 4769 genommen.

Im Nachhinein betrachtet, hätte ich auch den Butterick 5846 nehmen können…

…der wäre auch etwas optimaler gewesen, aber es ist ok so.

Der Stoff ist der ‚großgemusterte Bruder‘ von dem, den ich schon zum Nähkränzchenkleid (und HIER) im letzten Jahr vernäht habe.

Ebenfalls aus der Patchworkabteilung und dementsprechend etwas steifer, was mich nicht weiter stört.

Dafür knittert er sehr wenig und läßt sich prima bügeln 🙂

Blumen (1)

Die vordere und hintere Passe und den Kragen habe ich mit einem Rest orangefarbener Paspel versehen.

Blumen (8)

Unterkragen und innere Passe sind Reste vom Herrenhemd in orange 🙂

Blumen (9)

Einfach weil es mir gefällt…

Und getragen schaut es so aus…

Blumen (5)

… und tschüss …

Blumen (6)

Bis bald!

Palmensack wird Palmenkleid mit asymmetrischem Knopfverschluß

HIER geht’s nochmal zum ursprünglichen Palmensack 🙂

Palmen1 (5)

Den vergangenen Sonntag habe ich also damit verbracht, das Burda-Wickel-Ding aufzutrennen, um es dann in geänderter Form wieder zusammenzunähen.

Die passende Idee dazu kam mir über Nacht 🙂

Mithilfe von Vogue 8811, den ich schon mehrmals genäht habe, habe ich das Kleideroberteil in Form gebracht.

Schnitt

Beim Rückenteil habe ich natürlich auch entsprechende Änderungen durchgeführt. Klar.

Wenn ihr genau schaut, seht ihr, dass ich die Schulterschräge vielleicht auch noch hätte ändern können oder müssen, das habe ich aber so gelassen, weil ich 1. schon die Belege angenäht und zurückgeschnitten hatte und 2. die Ärmel  überschnitten sind und ein Passformmangel dabei nicht so sehr ins Gewicht fällt – meine Meinung.

Außerdem hätte das beim Rückenteil nicht funktioniert, da ist die Schulterschräge beim Burdamodell sehr schräg gewesen ist und ich zu wenig Stoff gehabt hätte.

Das ‚Wickelteil‘ im Vorderteil habe ich drangelassen und mich für einen geknöpften Verschluß entschieden – entgegen meinem Vorhaben, aus diesem Stoff mal kein Hemdblusenkleid (Ok, hier fehlt jetzt der Kragen…) zu nähen.

Palmen1 (6)

Nunja, aber den Stoff zu retten war mir wichtiger 🙂 und ein HBK* ist immer eine Lösung – also für mich 😉

Die Kokosknöpfe, die ich noch hier hatte, fand ich ‚thematisch‘ sehr passend 🙂

Das Oberteil war jetzt geändert, jetzt noch der Rock.

Theoretisch wäre das Vorderteil groß genug gewesen, hätte ich nicht mittendrin einschneiden müssen 😦

Wie gut, dass ich noch einen Restmeter hatte.

So konnte ich nochmal zwei Vorderteile – nach McCall’s 4769 – zuschneiden, die ich – entsprechend dem Oberteil – verbreitert habe.

Das hintere Rockteil habe ich original belassen, nur an den Seiten musste ich anpassen.

Palmen1 (8)

Außerdem habe ich die Armausschnitte um insgesamt 4 cm verkleinert.

So kann man mir da wenigstens auch nicht mehr bis zum Bauchnabel reingucken 🙂

Die ganzen Änderungen hätte ich mir gerne erspart, aber jetzt bin ich zufrieden.

Der Palmensack ist gebändigt!

Palmen1 (9)

Palmen1 (3)

Palmen1 (1)

Passt, wackelt und hat Luft!

Palmen1 (4)

*HBK – Hemdblusenkleid