Archiv der Kategorie: Inspirations 2014

MeMadeMittwoch – 18.02.2015

Während ich letzte Woche ein Outfit trug, was mich nicht so besonders überzeugte, gibt es heute im Gegenzug eines, welches ich sehr mag.

DSCN5166

Eine Variation meiner Weste-Rock-Kombi – die Dezember-Inspiration.

Heute getragen mit der weinroten Cordbluse von HIER.

Und mehr Selbstgeschneidertes gibt es HIER.

Inspirations – Dezember

Ratzfatz. Vorbei.

Das letzte Mal für dieses Jahr…

Wenn ich so zurückblicke auf den Anfang dieses Jahres, dachte ich noch, meine Inspirationen würden mich mal in eine ganz andere Richtung führen – beispielsweise in DIESE, DIESE oder auch DIESE.

Letzten Endes habe ich keinen Schnitt davon umgesetzt (Letzteren habe ich immerhin schon zusammengeklebt und auf Folie übertragen, den ausgesuchten Stoff aber mittlerweile anderweitig verarbeitet 🙂 ), sondern mich eher an alltagstauglicher Kleidung orientiert.

Vielleicht ja im nächsten Jahr…

Jetzt aber zu meiner letzten Inspiration für dieses Jahr.

Während die November-Inspiration ziemlich bunt war, kommt die Dezember-Inspiration ziemlich dunkel daher, aber dafür mit goldenem Glitzer 🙂

Das Inspirations-Jahr habe ich – so richtig erst im Februar – mit einer Weste-Rock-Kombi begonnen (der Januar war ja nix 😦 ) und beende es wieder mit einer Weste-Rock-Kombi, was aber nicht geplant, sonder sich eher zufällig so ergab.

Beides genäht aus einem braun-schwarzen Tweed mit eingwebten goldenen Lurexfäden :-), den ich vor einiger Zeit mal bei Buttinette gekauft hatte, aber irgendwie dann doch zu dunkel fand und ihn ins Regal verschwinden ließ.

Zufällig fiel er mir wieder in die Hände und musste jetzt einfach mal dran glauben…

Ich hatte es schon angedeutet, dass ich den Oktober-Inspirations-Rock nochmal nähen würde – da ist er, allerdings habe ich auch hier den ziemlich hochgeschnitteten Bund nicht so übernommen. Damit das Ganze nicht umklappt, hätte ich wohl Stäbchen einnähen müssen, die ich nicht hatte…

 

Gürtelschlaufen fehlen auch hier nicht.

Die Knöpfe sind aus Kokosnuss.

Inspirations 12 (14)

Die Weste ist ein neues Modell und lief mir zu ersten Mal HIER über den Weg.

Ich erinnerte mich zufällig wieder daran, weil ich einen Westenschnitt suchte, der ohne Schnick und Schnack und ziemlich schnörkellos daherkommt.

Burda 1/2009 – Modell 124

Inspirations 12 (1)

Vier Knöpfe erschienen mir etwas zu wenig bei der Größe, weshalb ich auf sechs Knöpfe aufstockte – ebenfalls aus Kokosnuss.

Inspirations 12 (4)

Um die Weste etwas mehr auf Taille zu bringen, habe ich in der hinteren Mitte ordentlich was abgenäht – auf Taillenhöhe ungefähr 2 cm auf jeder Seite.

Aber so gefällt mir die Silhouette besser…

Inspirations 12 (12)

Kombiniert mit der Karamell-Bluse ist es doch irgendwie so ein wenig historisch angehaucht… Gefällt mir aber gut und geht auch mal ohne Weste.

Inspirations 12 (13)

Und klar, Taschen dürfen nicht fehlen 😉

Inspirations 12 (10)

Und jetzt hüpfe ich mal rüber zu meiner liebsten Frau Burow.

Inspirations 12 (11)

Mal sehen, wer sich auf die letzten Meter im alten Jahr noch hat inspirieren lassen…

… und tschüss …

Inspirations 12 (8)

Inspirations – November und Herbstkaro #6

Auf geht’s zur vorletzten Inspirations-Vorstellung in diesem Jahr.

Wirklich unfassbar, wie die Zeit förmlich rast.

Im Nächsten Monat ist das Jahr schon fast rum – wo ist es nur geblieben???

Aber nun zurück zum eigentlichen Thema.

Anlässlich eines kleinen Treffen am Anfang des Monats mit liebgewonnenen (Internet)Freundinnen habe ich mir ein neues Kleid genäht. Wir hatten uns ‚Karo‘ als Thema vorgenommen und jeder der Damen hat sich aus einem karierten Stoff ein stilentsprechendes Kleid genäht.

Das Thema kam mir sehr zupass, da ich ja sowieso gerade sehr auf Karo stehe 🙂

Ich habe ein wenig im WWW nach karierten Kleidern gesucht und bin immer häufiger an den Buntkarierten hängengeblieben. Sowas wollte ich auch unbedingt haben. Die sind so problemlos, weil man farblich einfach alles dazu kombinieren kann.

Meine entsprechenden Inspirationen findet ihr auf meiner Kleiderpinnwand, aber DIESES, DIESES oder DIESES sind mir in besonderer Erinnerung geblieben.

Einen Stoff hatte ich auch relativ schnell gefunden.

Ziemlich bunt.

Aber so sollte es ja auch sein 🙂

Karo

Wenn er auch schon sehr bunt ist, passt er prima in mein herbstliches Farbschema, wie ich finde. Alle Farben, die ich mag (und die mir stehen) finden sich darin wieder. Passende Kombipartner in Form von Jäckchen, Stiefeln und Gürteln finden sich in Schuh- und Kleiderschrank 🙂

Den Schnitt habe ich mir wieder aus mehreren Schnitten zusammengebastelt.

Der Rock ist vom – relativ neuen – Butterick 6090, das Oberteil vom – sehr geliebten und schon oft genähten – Butterick 5846 und – last but not least – die Ärmel sind von einem Burdakleid (10/2011 – Modell 129). Die habe ich auch schon öfter benutzt.

Inspirations November (2)

Bei diesem Kleid habe ich nochmal etwas gespielt…

Ich fand die dunkelorange Paspel und die bezogenen Knöpfe einfach passend.

Inspirations November (4)

Beim Oberteil habe ich die Abnäher nicht wie vorgesehen zugenäht, sondern dem Rockteil entsprechend ebenfalls in Falten gelegt.

DSCN4879

Die Rückenpasse und die Ärmelmanschetten sind im schrägen Faden- und Karoverlauf zugeschnitten. Mehr aus Bequemlichkeit, aber designtechnisch (haha) finde ich es auch sehr schön 🙂

Inspirations November (6)

Inspirations November (7)

Zu erzählen gibt es dazu weiter nichts, deshalb jetzt die Bilder an der Frau 🙂

Letzte Woche kombiniert mit rot.

Inspirations November (12)

Inspirations November (9)

Inspirations November (8)

Und bevor ich mich verabschiede, so sahen die anderen Karodamen aus ❤

Es war wieder ein wunderbares, entspanntes und lustiges Wochenende mit euch!

Lieben Dank an euch alle und an Eva samt Gemahl für eure Gastfreundschaft!

Und jetzt schau ich mal rüber zu Frau Burow’s Inspirations, um zu sehen, von was sich die anderen Damen haben inspirieren lassen.

… und tschüss …

Inspirations November (10)

 

Inspirations – Oktober und Herbstkaro #5

Schon wieder der letzte Montag im Monat und dazu auch noch der vorvorletzte ‚letzte Montag im Monat‘ für dieses Jahr 😯

Wo ist bitte das Jahr geblieben?

Das hat doch gerade erst angefangen…

Wie auch immer, zurück zum eigentlichen Thema dieses Posts: Heute findet wieder das monatliche Inspirations-Treffen bei Frau Burow statt.

Nachdem das eigentliche Inspirationsobjekt noch nicht genau weiß, ob es nun gelingen soll oder nicht, habe ich ihm (und mir) eine Pause verordnet und derweil etwas anderes angefangen.

Hier bin ich eigentlich gleich zweifach inspiriert, aber von Anfang an.

DIESES Kleid habe ich zufällig mal im Netz gefunden, es hatte es mir sofort angetan. Das musste ich mal probieren.

Ein passender Schnitt lag hier schon – Butterick 6018.

Nur der passende Stoff fehlte.

Ich hatte hier noch olivgrünen Feincord von Stoff&Stil liegen, den wollte ich gerne nehmen, denn schwarz käme als Oberteil für mich niemalsnienicht in Frage 🙂

Die Suche nach einem Karostoff gestaltete sich nicht so ganz einfach (den perfekten Stoff fand ich übrigens in einer meiner Möbelstoffkollektionen, aber der Preis… Über 40 € im EK 😯 ).

Letztendlich hatte ich mich dann für DIESEN entschieden.

DSCN4785

Laut der bestellten Musterprobe passte der eigentlich auch ganz gut zum Feincord.

Eigentlich.

Bei genauerem Betrachten und so im Ganzen gesehen doch nicht so ganz 😦

Aber ich wollte es denn mal nicht so eng sehen und schnitt zu und nähte.

Das vordere, mittlere Rockteil sieht eine Naht vor – das Teil schnitt ich wegen des Karos im Stoffbruch zu. Außerdem verlegte ich den Reißverschluß von der Seite  in die hintere Mitte. So konnte ich seitlich noch Nahttaschen einfügen 🙂

Nachdem der Reißverschluß drin war, ich die Schulterbreite noch reduziert und die Ärmel eingenäht hatte, konnte ich das Kleid einmal anziehen.

DSCN4788

Joah. Der Rock war sehr schön geworden, aber das Oberteil war irgendwie mistig. Die Ärmel waren total unbequem und mit dem Hochheben hatte ich so meine Probleme. Das konnte nicht so bleiben. Ich habe also noch eine ganze Weile rumprobiert, um dann doch resigniert aufzugeben. Das wurde nix mehr.

Aber.

Ich bin nicht besonders traurig darüber, erstens war die farbliche Kombination ja sowieso nicht der Bringer und zweitens schlummerte im Hinterkopf schon eine Lösung 🙂

Frau Wollhellis lieferte vor einiger Zeit Inspiration Nummer 2 – KLICK!

Sie hat zwar einen anderen Schnitt ‚abgewandelt‘, aber der Rock an sich ist von der Schnittführung gleich bzw. sehr ähnlich.

Also, beherzt zu Schere und Nahttrenner gegriffen und losgelegt.

Das ist mein Ergebnis, mit dem ich ziemlich zufrieden bin.

Das hätte ich zwar auch einfacher haben können (ohne Umwege über ein Kleid), aber bekanntlich führen ja viele Wege nach Rom…

DSCN4822

Um den Rock noch ein bißchen zu verzieren bzw. dem Gürtel etwas Hilfestellung zu geben, an Ort und Stelle zu bleiben, habe ich noch 4 Gürtelschlaufen beim Belegannähen mitgefasst und die Enden mit 4 echten Vintageknöpfen (zuletzt auf dem Rheinpromenadenflohmarkt gefunden) befestigt.

DSCN4790

Als der Rock dann fertig war, musste ich feststellen, dass so richtig nichts in meinem Kleiderschrank zu finden ist, das dazu passt. Hmpf.

Ein bißchen rumprobiert und dann entschieden, dass Karo zu Karo doch wunderbar geht 🙂 …

DSCN4806

… nämlich Restebluse Nummer 3 von HIER.

DSCN4808

Taschen!!!

Ohne Strickjacke (wiedermal Hetty von HIER) ist es allerdings mittlerweile echt zu kalt…

DSCN4810

… und tschüss …

DSCN4813

Auch, wenn der Rock so nicht geplant war, finde ich ihn toll und werde den Schnitt wohl nochmal nähen – dann vielleicht mit der originalweitübertaillenhohen, vorderen Mitte.

Mal sehen. Aber Abschneiden geht ja immer 😉

***

Und zum Schluß noch eine Erkenntnis:

Ich habe gerade bei diesem Kleid wieder festgestellt, dass es für mich (momentan) keinen großen Sinn macht, Schnitte zu nähen, die nicht 100%ig meinen sonstigen Vorlieben entsprechen (ich sollte mich vielleicht auch nicht immer unbedingt von einem aufgedruckten ‚Retro‘ verleiten lassen… 🙂 ). Auch wenn es für meine Blogleser langweilig ist, das x-te Hemdblusenkleid bzw. den x-ten gleichen Schnitt (ihr wisst schon…) zu sehen (und es vielleicht auch schon belächeln?), aber so ist es gerade, darin fühle ich mich halt am wohlsten. Quasi Zuhause. Und das Ziel sollte generell sein, Kleidung respektive Kleider zu nähen, in denen man sich ‚Zuhause‘ fühlt, nicht wahr?

Und außerdem 🙂

Vielleicht ändert sich das auch irgendwann nochmal…

HIER geht’s zu den anderen inspirierten Damen…

Inspirations -September

Letzter Montag im Monat.

Zeit, die September-Inspiration zu präsentieren.

Seit ein paar Jahren findet Mitte September bei uns im Stadtteil – auf dem Gelände der örtlichen Metzgerei – ein kleines, feines Oktoberfest statt.

Im ersten Jahr war ich noch in Jeans und T-Shirt anwesend 😯

Im nächsten Jahr kaufte ich mir ein recht günstiges Dirndl, um wenigstens ein bißchen oktoberfestlich gekleidet zu sein.

Mittlerweile bin ich diesem Dirndl etwas entwachsen :mrgreen: und der Wunsch nach etwas Selbstgenähtem ist erheblich gestiegen!

Schon vor längerer Zeit bin ich  auf einen Schnitt aufmerksam geworden, bei dem ich sofort die Assoziation ‚Dirndl‘ im Kopf hatte. Kann natürlich sein, dass das auch unter anderem an den schönen Versionen von Chrissy gelegen hat.

Ich habe mich also entschieden den Vogue 8555 in Variante D als Dirndl-Kleid zu nähen.

Leinen in ausreichender Menge und Stofffarbe waren noch vorhanden.

Den Schürzenstoff habe ich noch dazugekauft.

Dirndl

Zugeschnitten habe ich das Kleid schon im – ähm ja – März.

‚Der frühe Vogel fängt den Wurm‘ – oder so.

Dann kam plötzlich eine Zeit, wo ich so gar keine Lust hatte, dieses Kleid zu nähen. Es landete in irgendeiner Ecke. Anderes war ‚wichtiger‘ und Zeit war ja noch mehr als genug.

Über die nächsten Monate verteilt, habe ich dann immer wieder ein bißchen daran genäht, bis es dann endlich – kurz vor knapp – komplett fertig geworden ist.

Dirndl (2)

Eigentlich wollte ich ein Kleid nähen, das ich auch im Alltag tragen kann – quasi ein alltagstaugliches Oktoberfestkleid –  aber bei dem Ausschnitt verkneife ich mir das lieber. Ich finde ihn schon sehr tief und für mich schon eher grenzwertig. Ich bin da eigentlich etwas anderes gewohnt. Aber nun gut, Oktoberfest eben 🙂

Um den Ausschnitt etwas zu entschärfen, habe ich noch etwas Spitze eingenäht.

Dirndl (1)

So ist es ganz ok, aber für den Alltag eher nichts.

Macht aber nichts, ist ja nicht so als hätte ich nicht genug Kleider für den Alltag 🙂

An der Frau schaut’s dann so aus.

Dirndl (11)

Eigentlich schon ganz schön, vielleicht nähe ich es nochmal mit etwas höherem Ausschnitt.

Etwas gewöhnungsbedürftig ist ebenfalls der tiefe Rückenausschnitt, aber das stört mich weniger.

Dirndl (12)

Mit einem Dirndl(kleid) ist es ja nicht getan, eine passende Schürze muss auch noch her.

Eigentlich braucht es für eine Schürze ja nicht unbedingt einen Schnitt, aber manchmal brauche ich doch etwas, woran ich mich entlanghangeln kann.

Da kam doch die September-Burda mit ihrer Dirndl-Strecke gerade zur rechten Zeit.

Burda 9/2014 Modell 124

Schürze (2)

Bei einer nächsten Schürze würde ich den gekräuselten Bereich etwas breiter machen, der ist doch etwas schmal. Da hätte ich vielleicht doch besser nach Julia’s Anleitung gearbeitet.

Da ich sowieso noch eine weitere Schürze (für nächstes Jahr, aus einem anderen Stoff) plane, könnte ich sie dann entsprechend breiter arbeiten.

Meine Bänder sind allerdings nicht gerade wie bei Burda, sondern abgeschrägt.

Hier aber noch ein Blick auf die wirklich schöne Stickerei, die den unteren Teil meiner Schürze ziert.

Schürze (1)

Und jetzt alles zusammen 😀

Dirndl (9)

Der Rock ist super und die Taschen daran liebe ich ❤ Klar, oder?

Dirndl (5)

Die sind zwar in der Seitennaht, aber ganz clever von Falten überdeckt.

Sieht man nicht sofort 😉

Dirndl (6)

Beim eigentlichen Fest hatte ich die Bänder vorne rechts zu einer Schleife gebunden 🙂

Sehr glücklich war ich übrigens über den zufälligen Fund eines echten alten Dirndl-Unterrocks bei Miri im Vintagestübchen via Facebook.

Dirndl (8)

Wie gut, dass ich damals beim Heidi-Jäckchen-Knit-Along (-> meinen alten blog nutze ich als Blogroll, deshalb bitte runterscrollen, dann kommen die entsprechenden Heidi-Beiträge – danke!) mitgemacht habe…

…mein Jäckchen passt nämlich sehr gut dazu 🙂 und wurde auch fleißig am Tag des Festes getragen.

Dirndl (10)

Irgendwann, wenn ich mal gaaaanz viel Zeit habe, dann nähe ich mir vielleicht auch ein richtiges Dirndl, wie zum Beispiel Frau Sewing Galaxy – ich bin echt beeindruckt!

Wovon sie die anderen Damen diesen Monat haben inspirieren lassen, können wir wieder bei Frau Burow begutachten!