Archiv der Kategorie: 12 Kleider hat das Jahr

12 Kleider hat das Jahr – Dezemberkleid

Unglaublich, ist wirklich schon Dezember?

2013 hat doch gerade erst angefangen…

Und, wenn wirklich schon Dezember ist, bedeutet das, dass bald das Jahr zuende ist und somit auch unser ’12 Kleider hat das Jahr‘ – Projekt.

33dbc-12kleider

Aber hier und heute zeige ich euch nun mein Dezemberkleid.

Ausgesucht habe ich mir hierfür – passend für kaltes Winterwetter – einen dunkelgrünen Wollstoff, den mir meine Freundin Michou vor ein paar Monaten anvertraut hatte.

Der Schnitt ist ein ‚alter Bekannter‘ – schon 3 x genäht: Vogue 8667 (HIER, HIER und HIER).

Den Ausschnitt habe ich von meinem ersten Vintageschnitt (Anne Adams 9442 – HIER) übernommen.

Und so schauts aus…

…erst mal ein Blick ‚hinter die Kulissen‘ 🙂

Dezember (1)

Gefüttert mit einem Rest vom grünen Sommerhemd und für den Rock ein Acetatfutter. Was ich allerdings komisch finde, sobald ich meinen Wintermantel anziehe und länger damit spazierengehe, klettert der Rock hoch 😦 . Jetzt weiß ich allerdings nicht, ob da ein Zusammenhang mit dem Mantel besteht oder ob es an der Strumpfhose liegt, die ich heute trage. Mit dem Futter habe ich nämlich sonst immer gute Erfahrungen gemacht…

Die Teilungsnähte im Oberteil, den Ausschnitt, die rückwärtige Rocknaht und die Falten im Vorderrock habe ich abgesteppt.

Dezember (2)

Und so sieht das Ganze getragen aus.

Heute kombiniert mit senfgelb und weil ja bald Weihnachten ist, habe ich mir noch ein Schleifchen umgebunden 🙂

Dezember (9)

Ich finde ja, dunkelgrün ist auch ein guter Kombipartner – da passt nahezu alles zu.

Dezember (6)

Und die Stiefel sind übrigens nicht schwarz, falls das jemand denkt, sondern dunkeldunkelgrün (antikgrün, oder so).

Und auf Wunsch einer einzelnen Dame, gibt es heute ausnahmsweise auch ein Bild MIT Kostüm.

Dezember (10)

Ups, ich glaube, ich sollte Püppi nochmal auf die richtige Größe einstellen.

Sie ist etwas in die Knie gegangen – armes Ding.

Advertisements

12 Kleider hat das Jahr – Novemberkleid

Nun ja. Was soll ich sagen? Auch diesen Monat gibt es kein Kleid 😦

33dbc-12kleider

Aber ich kann ja nicht schon wieder schwänzen…

Ich habe die wenigen, verbleibenden Nähtage im November sinnvoll genutzt und zwei zusammengehörende UFO’s fertiggestellt, so dass ich doch noch etwas vorweisen kann, wenn auch kein Kleid.

DIESES Kleid kennt ihr ja bereits und weil ich den Stoff ganz gut fand, bin ich kurze Zeit später losgezogen, um nochmal 3 Meter zu besorgen, mit dem eigentlichen Hintergedanken, daraus eine Latzhose zu nähen…

Aber, wie so oft, kommt es dann doch irgendwie anders.

Irgendwann kam mir dann in den Sinn daraus ein Kostüm nähen zu wollen.

Ähm ja, ein Kostüm.

Ich kann meine Stimme selber noch hören, als ich bei einem der letzten Stammtische im Sommer laut rausposaunte kein Kostüm zu brauchen. Wie unpraktisch.

Und ich behalte Recht, denn ein Kostüm ist für meinen Alltag nicht wirklich praktisch, aber wofür gibt es denn Wochenenden???

Also habe ich mich auf die Suche nach geeigneten Schnitten gemacht.

Für den Blazer fiel meine Wahl auf ein Vintagemodell von Burda.

Nummer 7173

Ich habe den Schnitt als Download genommen, finde ich toll, weil ich nirgendwo hinfahren oder Porto bezahlen muss und der Schnitt sofort verfügbar ist, wenn nur diese elendige Zusammenkleberei nicht wäre. Nun ja, man kann nicht alles haben…

Beim Rock fiel meine Wahl ebenfalls auf ein Burdamodell.

Burda 4/2013 – Modell 117 (lange Version)

Da ich Abonnentin bin, musste ich den Schnitt wenigstens nur abpausen 😉

Den Rock konnte ich relativ schnell hinzaubern, da ich davon schon ein ‚Probemodell‘ genäht hatte (aber noch nicht gezeigt) und wußte: der passt!

Jeans (15)

Einzige Änderungen: Ich habe die Falten im Vorderrock etwa 5 cm zugenäht, damit es vor dem Bauch nicht so bauscht und den Rock Saum etwas begradigt (war ja ein Tulpenrock). Gefällt mir besser.

Beim Jackett musste ich doch – mehr als gedacht – nacharbeiten.

Bei der ersten Anprobe stellte sich nämlich heraus, dass die Originalärmel ziemlich schmal waren. Um nicht zu sagen viel zu schmal für meine Arme und ich möchte behaupten, die sind echt nicht dick…

Also trennte ich die Ärmel wieder raus und schnitt neue zu. Hier habe ich die Ärmel von meinem Wintermantel aus dem letzten Jahr genommen. Da wußte ich auch, dass sie eine bequeme Weite hatten und passten.

Jeans (19)(Bei den Futterstoffen habe ich alle Reste verarbeitet, die ich so finden konnte: vom Herbstmantel 2013, vom Wintermantel 2012 und vom Samtjäckchen 2011.)

Aber ganz ohne Änderungen konnte ich auch diese Ärmel nicht einnähen. Die Armkugel habe ich ein gutes Stück gekürzt und die Weite um etwa 3 cm reduziert.

Außerdem bereitete mir der Rücken Probleme – da war irgendwie auch zu viel Stoff.

Aber so alleine lassen sich da schlecht Anpassungen vornehmen 😦

Ich habe mich Schrittchen für Schrittchen und Nähtchen für Nähtchen vorangehangelt. Das Ergebnis ist nicht perfekt, aber ich bin letztendlich doch zufrieden.

Eine befreundete Schneiderin merkte zuletzt an, dass Jacketnähen nichts für Anfänger ist und eine größere Herausforderung sei. Kein Wunder, denn ein Jacket wird zur Gesellenprüfung genäht…

Ich will aber nicht nur am Schnitt rummäkeln, denn der gefällt mir nach wie vor (auch mit seinen Tücken) sehr gut.

Besonders gefallen mir die eingearbeiteten Taschen

Jeans (18)

und der Kragen

Jeans (17)

mit seinen Zierabsteppungen, die ich wieder mit dem 3fach-Geradstich gemacht habe.

Ach ja, und die Knöpfe…

Jeans (1)

Und jetzt gibt’s Bilder an der Frau.

Heute ist nämlich Wochenende und ich werde das Kostüm gleich heute Abend zu einer Geburtstagseinladung ausführen…

Deshalb auch dieses Mal kombiniert mit einem einfachen Rollkragenshirt – mag ich so.

Eine Bluse dazu sieht auch gut aus (ausprobiert, aber nicht abgelichtet – ein anderes Mal), war mir aber für heute zu businessmäßig 🙂

Vorwärts…

Jeans (25)Seitwärst…

Jeans (16)

und rückwärts 🙂

Jeans (24)

(Hier sieht man, dass der Rücken nicht ganz so toll ist, aber von hinten seh‘ ich mich ja nicht :-P)

Und jetzt mal lässig 🙂

Jeans (26)

Jeans (20)

Jeans (27)

und ein bißchen lustig…

Jeans (23)

Jeans (21)

Jeans (28)

Ich wünsche euch allen einen schönen ersten Advent!

12 Kleider hat das Jahr – Septemberkleid

Bis letzte Woche Freitag bin ich eigentlich davon ausgegangen, dass ich im September kein Kleid zustande bekomme.

33dbc-12kleider

Ideenmangel vom Allerfeinsten. Mir wollte einfach nichts einfallen.

Aber als der DHL-Zusteller mir am Freitagnachmittag meinen neuen Schnitt brachte (WOW – nur 1 Woche hat der Schnitt aus Texas/USA gebraucht), war ich hocherfreut und wußte ab diesem Zeitpunkt genau, wie mein Septemberkleid aussehen würde…

Ein Jeanskleid. Ärmellos. Kragenlos.

Septemberkleid (5)

Ok, den Plan ein solches Kleid zu nähen hatte ich schon eine Weile, der Stoff liegt nämlich schon genauso lange hier, aber einen passenden Schnitt gab das Schnittmusterlager irgendwie nicht her.

Aber egal, am Ende wird ja – meißtens – alles gut.

Freitags den Schnitt abgepaust, Samstags zugeschnitten und den Sonntag damit verbracht das Kleid zu nähen – yeah, das hat echt Spaß gemacht!

Der Schnitt ist ein Alter, ich glaube aus den 40ern – American Weekly 3804.

Septemberkleid (1)

Aus Mangel an Jeans-Absteppgarn (und auch keine Möglichkeit dieses an einem Sonntag zu bekommen), habe ich alle Nähte mit dem 3-fach-Geradstich abgesteppt.

Septemberkleid (3)

Das hat zwar relativ lange gedauert, sieht dafür aber auch gut aus.

Passende Knöpfe gab es zufällig – Restbestände der kanarienvogelgelben Strickjacke.

Septemberkleid (4)

Das Wichtigste: Taschen 🙂

Dieses Mal aufgesetzt.

Septemberkleid (6)

Den Saum habe ich wieder mit Schrägband eingafsst und ebenfalls doppelt abgesteppt.

Septemberkleid (2)

Ich fürchte glaube, ich habe ein Lieblingskleid geschaffen. Gleich am Montag musste ich es  – natürlich – ausführen, aber aufgrund schlechter Lichtverhältnisse (und Zeitmangel) sind die Bilder nicht gut geworden.

Für mich die Möglichkeit das Kleid heute nochmal anzuziehen – kombiniert mit Rollkragenshirt, dicken Strumpfhosen und Stiefeln (nachdem ich gestern echt gefroren habe 😦 …).

Septemberkleid (11)

Septemberkleid (8)

Sieht ein bißchen aus wie ein Hosenrock…

Septemberkleid (7)… ist aber keiner!

Septemberkleid (9)

… und tschüß …

12 Kleider hat das Jahr – Augustkleid a.k.a HGO (a.k.a UFO 4)

Bevor ich morgen keine Zeit habe und am Sonntag ja schon der September anfängt, will ich doch auch mal schnell mein Augustkleid zeigen.

33dbc-12kleider

Der Schnitt mit seinen merkwürdig anmutenden Schnitteilen war doch einfacher zu nähen als zu Anfang gedacht. Schlauerweise habe ich beim Abpausen die Nahtzahlen – was ich sonst NIE mache – mit eingezeichnet. So konnte ich mich wunderbar an der Anleitung entlanghangeln, ohne einen Knoten ins Hirn zu bekommen.

Schritt für Schritt und Naht für Naht zum HGO 😉

HGO2013 (4)

Außer, dass die Ärmel überhaupt nicht gut saßen, habe ich nichts an diem Schnitt auszusetzen. Alles sitzt an den Stellen, wo’s hingehört, trotz Langgröße.

HGO2013 (3)

Eine Innenansicht gibt es dieses Mal nichts. Da gibt es nämlich nichts zu sehen, als (mit weiß 😉 ) versäuberte Nähte. Ich hatte keine Lust für dieses Kleid einen Futterschnitt zu zeichnen – stattdessen habe ich ein einfaches Unterkleid getragen (schon angenehmer bei Polytaft…).

Übrigens, ein kleiner Tip (falls ihr das noch nicht wußtet): Wasserflecken in Taft lassen sich mit einem weichen Radiergummi wieder entfernen…

Aus Mangel eines passenden Jäckchen und Zeit noch eines zu nähen, habe ich mich dafür entschieden, darauf zu hoffen, dass es schön/angenehm warm ist und ich kein Jäckchen brauche. Stattdessen habe ich am späteren Abend (und bei aufkommendem Wind) einfach ein Tuch in meiner Lieblingsfarbe übergeworfen.

HGO2013 (1)

und tschüss…

HGO2013 (2)

12 Kleider hat das Jahr – (Unperfektes) Julikleid

2 + 1 = 1

Bedeutet:

2 Schrankleichen in Form eines Kleides und einer Bluse

+

1 Schrankleiche in Form eines Stoffes = Julikleid

Ganz einfach.

33dbc-12kleider

Da gab es also zum einen DIESES Kleid, was mir eigentlich gefällt und gut passt -bis auf die Rocklänge. Meine Wohlfühlrocklänge ist mittlerweile eine andere.

Zum Zweiten gab es da noch DIESE Bluse aus dem gleichen Stoff. Ebenfalls wenig getragen. Warum auch immer…

Den Blumenstoff fand ich eigentlich nach wie vor schön und deshalb war es eigentlich zu schade, dass die Kleidungsstücke ungetragen im Schrank hängen.

Einfach wäre es gewesen, wenn ich das Oberteil vom Kleid abgetrennt und einfach einen neuen Rock drangenäht hätte. Leider hatte ich aber nur noch einen zu kleinen Rest vom Stoff, den ich damals für den Kragen benutzt hatte. Doof – zusammenpassen soll’s ja schon.

Juli (1)

Aber ein Ersatzrockstoff fand sich noch in meinem Lager. Der passt meines Erachtens viel besser, weil er eben nicht so dunkel ist.

Gerne hätte ich den Butterick 5846 nochmal genäht, aber da sind die Schnittteile so groß, dass sie nicht auf die vorhandenen Stoffstücke passen wollten.

(Unperfekt 1:) Bei den Taschen hätte ich gerne beide Taschenteile entweder geblümt oder uni gemacht, aber keiner der beiden Stoff reichte. Es ist aber ok.

Juli (3)

(Unperfekt 2:) Bei den Ärmeln hat’s auch nur für kleine Puffärmelchen gereicht. Ist aber auch ok so 🙂 !

Juli (4)

Also musste ich doch wieder zum McCall’s 4769 greifen (So ein Ärger aber auch – hihi.).

Nach einigen Rumtricksereien und Rumschiebereien konnte ich doch noch alle Teile zuschneiden und das Julikleid entstand.

(Unperfekt 3:) Eigentlich wollte ich aus dem braunen Stoff passende Knöpfe beziehen, aber er hat sich gewehrt und meine Lust schwand mit jedem weiteren Versuch und so ließ ich es bleiben. In meiner Knopfdose fand ich noch ein paar Knöpfe, sie passen, aber optimal sind sie nicht. Aber so ’stören‘ sie auch das Blumenbild nicht. Auch gut.

Juli (5)

(Unperfekt 4:) Ähm ja, da habe ich beim Knopflochnähen auch nicht nachgedacht. Die hätten weiter zum Rand gekonnt…

(Unperfekt 5:) Den Saum habe ich mit einem Schrägband verstürzt. Irgendwie ist er ein wenig wellig geworden.

Juli (2)

Und jetzt gibt es abschließend noch Tragefotos.

Entschuldigung, die sind auch schon von vor zwei Wochen, oder so, und ebenfalls etwas unperfekt 🙂 Ich war etwas unlustig, wollte aber die Fotos schon mal im Kasten haben.

Juli (6)

Juli (7)

Anfangs war ich trotz Allem nicht so zufrieden und irgendwie unsicher, aber nach einem Tragetag , konnte ich abends zufrieden sagen: Wir sind doch Freunde…!

Juli (8)

Juli (10)

Und nochmal etwas heller…

Die Farben sind hier ‚echter‘.

Juli (11)

Und tschüß…

Juli (9)