Weihnachtskleid 2015 – Teil 3

Heute – beim 3. Termin des WKSA 2015 – geht es um Folgendes:

– Das Probemodell ist genäht und passt. Jetzt geht es weiter.
– Nichts passt. Der Schnitt nicht zu mir, der Stoff nicht zum Schnitt. Hilfe!!!
– Ach, alles nicht so schlimm. Weihnachten hat 3 Tage, ich nähe jetzt das 2. Kleid.

Beim letzten Treffen hatte ich ja schon geschrieben, dass ich ein Probekleid genäht habe. Zugegeben, ich bin keine Probekleidnäherin und eigentlich war dieses Kleid auch nicht als Solches geplant…

Frohen Mutes hatte ich also den weinroten Crash-Romanit, den ich mir für dieses Kleid ausgesucht hatte, zugeschnitten – bestellt hatte ich nur 3 Meter anstatt der angegebenen 4,35m für Größe 38. Da bin ich auch schon mal geizig oder auch sparsam 🙂

Die drei Meter haben ganz knapp gereicht, aber ich habe auch das vordere Rockteil nicht geteilt und gedoppelt, wie es die Anleitung vorgab. Für den Rockteil habe ich einen normalen Beleg zugeschnitten.

Genäht hatte ich glücklicherweise erstmal nur das Oberteil, um dieses anzuprobieren und dann das ganze Dilemma zu sehen 😦

Das Kleid war zu groß, das Oberteil mit Taillenband reichte mir fast bis zum Beckenknochen und war somit zu lang. Die Ärmel schlabberten irgendwie auch nur so rum und das Armloch hing mir sonstwo. Da es spät war, feuerte ich das Oberteil in die Ecke und ging schlafen.

So ein Mist, der Stoff war nicht unbedingt billig (und außerdem gefiel er mir ausnehmend gut!) und ich musste versuchen, dieses Kleid irgendwie zu retten.

Mit Hilfe meines Shirtschnitts (Ottobre Workshop 303) und meines Jerseyhemdblusenkleidschnitts (Vogue 8613) konnte ich den Schnitt anpassen.

Ich habe mir nochmal die Mühe gemacht und die Originalschnittteile ein weiteres Mal abgepaust und für Fotos übereinandergelegt, um den Unterschied zu zeigen.

Der Ärmel.

WKSA15a

Das seitliche Oberteil.

WKSA15b

Das Rückenteil.

WKSA15c

Mir ist dann irgendwann auch wieder eingefallen, dass Knip (Fashion Style) für Frauen konstruiert, die 1,72 m groß sind.

Ich bin maximal 1,69 m.

Eine Frage stellt sich aber: Versteckt sich die Mehrlänge bei holländischen Frauen immer im Oberkörper?

Wie auch immer, ich habe das komplette Oberteil also nochmal aufgetrennt und die ’neuen‘ Schnittteile aufgelegt – jetzt ist es perfekt! Finde ich.

Mir ist noch etwas aufgefallen. Je weicher der Jersey ist, desto labbriger ist die vordere Kante des Oberteils und klafft entsprechend auf.

Ich habe es jetzt so gemacht, dass ich die Mehrlänge der vorderen Kante über das Taillenband rausgeschoben habe.

WKSA15

Das funktioniert ganz gut.

Mein Probekleid habe ich letztes Wochenende zu einer Feierlichkeit des Mannes ausgeführt.

Probe (2)

Alles blieb an seinem Platz und ich habe mich rundum wohlgefühlt!

Probe (3)

Ach ja, Taschen sind im Schnitt keine vorgesehen, aber die müssen einfach sein 🙂

Und jetzt schaue ich mal – HIER – wie die anderen Damen mit ihrer Weihnachtsbekleidung voran kommen.

Probe (4)

Einen schönen 2. Advent für euch!

Advertisements

15 Gedanken zu „Weihnachtskleid 2015 – Teil 3

  1. Liese

    Ich wiederhole gerne, dass mir Deine Kleider nach diesem SM ausnehmend gut gefallen – in echt sogar noch viel besser, als auf den Fotos…
    Wenn ich mir Deine Schnitt-Teile so anschaue, würde ich auf eine Differenz von 2 Größen tippen, kann man das so sagen? Also rundum 1 cm weniger, sowohl in den Längen, als auch in den Weiten, würde ich meinen. Ich möchte mir die schmale Version ja auch unbedingt nähen, HASSE aber SM-Anpassungen. Aber wer hasst die nicht *rolleyes*
    Wünsche Euch noch einen schönen Sonntag,
    Liese

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Nina

    Das rote Kleid ist wirklich wunderschön und ich kann verstehen, dass du sehr enttäuscht warst als du feststellen musstest, dass es zunächst zu weit war. Mir ging es mit dem Schnitt ähnlich. Es ist fast ein bisschen beruhigend, wenn es anderen auch so geht. Umso besser, dass es bei dir nun perfekt passt und du mit dem Weihnachtskleid beginnen kannst. Ich bin bin fast versucht, dem Schnitt eine zweite Chance zu geben. LG, Nina

    Gefällt mir

    Antwort
  3. Doro

    Wenn das Probekleid schon so ein Traum ist, dann bin ich aber sehr auf das „richtige“ Weihnachtskleid gespannt! Deine Anpassungen haben sich wirklich gelohnt!
    Liebe Grüße von Doro

    Gefällt mir

    Antwort
  4. agnes d

    Der Aufwand hat sich auf jeden Fall gelohnt. Du sieht so klasse aus in deinem Probekleid.
    Ja, ich denke bei jeden neuen Schnitt. Vielleicht hasst du ja dieses Mal nicht so viel anzupassen! Und dann ist doch wieder was. Egal, um so stolzer ist man dann wenn man es doch wieder hin bekommt und ein tragbares Kleidungsstück dabei raus kommt.
    Liebe Grüße
    Agnes

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s