Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub…

Es ist wohl vielen bekannt, dass ich kein großer Freund von Jerseykleidern bin.

Ich besitze genau drei Stück – alle nach dem Vogueschnitt 8613 – , die ich allerdings auch nur Zuhause bzw. an den Wochenenden trage, aber dennoch sehr liebe. Alleine schon wegen der Knöpfe und dem Kragen 😀

Jetzt ist es so, dass wir seit zwei Jahren einen eigenen Wohnwagen besitzen und diesen natürlich im Urlaub auch nutzen 😉

In den vergangenen Urlauben habe ich immer meine ’normalen‘ Webstoffkleider getragen, was natürlich so beim Rumlümmeln nicht sonderlich bequem ist. Von der ganzen Bügelei nach dem Urlaub möchte ich nicht sprechen…

Und so kam es, dass ich mich nach dem Urlaub auf die Suche nach einem geeigneten Schnitt machte…

An irgendeinem MeMadeMittwoch bin ich auf das Kleid ‚Ella‘ von PattyDoo aufmerksam geworden.

Die Kleider, die ich im Netz gefunden hatte, sahen auch vom Sitz her, nicht schlecht aus.

Der günstige Preis und die Möglichkeit, mir einen Kleiderschnitt nach  meinen Wünschen zusammenzustellen sprachen außerdem für den Schnitt.

Also, Schnitt gekauft, ausgedruckt und zusammengeklebt – örks, ich glaube, das hat bestimmt drei Wochen gedauert…

Zum Testen einen Jersey mit lustigem Mexikanerprint bestellt 😀 😀 😀

(95% Baumwolle, 5% Elasthan)

Mexiko (1)

GsD hatte ich einen Geistesblitz – VOR dem Zuschneiden – und verglich den Schnitt mit meinem Standardshirtschnitt und dem Vogue 8613. Der Vergleich mit den anderen Schnitten ergab, dass mir das Oberteil wenigstens vier(!) Zentimeter zu kurz und etwas zu schmal sein würde, würde ich es so übernehmen.

Ich habe erst schon an mir gezweifelt, ob ich nicht versehentlich das Oberteil mit Taillenband abgepaust hatte… Hatte ich aber nicht.

Das Oberteil habe ich dann entsprechend meiner Schnitte angepasst.

20150712_155123

Die schwarzen Linien sind übrigens das Original… 😯

(…und ja, laut Tabelle hatte ich auch die richtige Größe gewählt…)

Wie ihr den Notizen auf diesem Bild entnehmen könnt, der Rock ist auch nicht der Originale. Vom Schnitt sind also letztendlich nur die Ärmel und der Halsausschnitt übriggeblieben…

Vielleicht sollte ich mich doch mal mit Schnittkonstrultion beschäftigen. Aber ehrlich gesagt: Das ist mir echt zu aufwändig und die Zeit fehlt dazu – mein Hobby ist schließlich nähen und nicht Konstruieren. Und solange ich anderweitig an mein gewünschtes Ergebnis komme, werde ich das auch weiterhin so handhaben – der Weg ist das Ziel.

Und dann konnte es losgehen.

Die Taillennaht (s. Bild oben), den Halsausschnitt und die Ärmelsäume habe ich mit roter Gummipaspel versehen – die hatte ich zufällig noch da.

Ich habe mich für die Variante mit Puffärmelchen entschieden – war klar 🙂

Mexiko (7)

Mir gefällt das ziemlich gut und eigentlich auch viel besser als ein Jerseybündchen bzw. – einfassstreifen.

Mexiko (6)

Hier habe ich die etwas höhergeschlossene Ausschnittvariante gewählt.

Mexiko (2)

Mexiko (3)

Meine Änderungen waren sehr erfolgreich und im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit meinem MexikanerJERSEYkleid, wie man wohl meinem Gesicht ablesen kann 🙂

Und weil das so schön ist, habe ich gleich noch ein weiteres Kleid genäht…

… grüngrundig mit bunten Sneaker …

Günstig HIER gefunden, da gibt es freitags immer Stoffe im Angebot zum halben Preis 😀

Schuhe1 Kopie

Bei diesem Kleid habe ich an den Seitennähten jeweils nochmal einen halben Zentimeter dazugegeben und den größeren Ausschnitt genäht. Außerdem hat dieses Kleid jetzt auch Taschen!!!

Hier habe ich auch wieder Paspelgummi verwendet – ich glaube, das wird eine bevorzugte Verarbeitungsmethode – in bordeauxrot, weil so viele Sneaker in der Farbe auf dem Stoff sind.

Kleid Nummer Drei ist zugeschnitten, Vier und Fünf sind schon in Planung…

… es geschehen noch Zeichen und Wunder …

Habt ein tolles Wochenende!

Advertisements

12 Gedanken zu „Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub…

  1. agnes d

    Die Kleider sehen so schön aus und stehen dir ausgezeichnet. Ich habe mich bis jetzt noch nicht an Jersey ran getraut. Werde mich wohl doch mal nach einem Teststoff umsehen. Einfache Schnitte werde ich sicher auch in einem meiner Heften finden.
    Liebe Grüße
    Agnes

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Liese

    Ich schwärme auch gerade wieder für Jersey-Kleider und teste SM aus, die gehen irgendwie immer.
    Deine Versionen gefallen mir gut, weil sie so schlicht sind, ganz ohne Firlefanz. Und, psssst!, ganz im Vertrauen: In diesen Kleidern hast Du eine Konfektionsgröße weniger. Mindestens! Jersey am Leib macht also auch noch schlanker…
    Ich bin gespannt auf die nächsten Versionen,
    Liese

    Gefällt mir

    Antwort
  3. Astrid Ka

    Ich werd nich mehr: Simone in Jersey! Aber es stimmt: Du siehst noch elfenhafter darin aus, besonders im grünen mit dem größeren Ausschnitt.
    Und wart’s ab: Du wirst die Bequemlichkeit irgendwann nicht mehr missen wollen.
    Ich hab mir gerade für die TiNO – Aktion was aus Romanit – Jersey genäht und ich glaube, ab jetzt kommt mir öfter was für mich unter die Maschine…
    Einen schönen Sonntag!
    Astrid

    Gefällt mir

    Antwort
    1. Anmasi Autor

      Elfenhaft… Das hat auch noch niemand zu mir gesagt – vielen Dank!
      Ich fühle mich jetzt nicht unbedingt schlanker, aber ich habe mal die Bilder vom Ankerkleid und diesen Jerseykleidern verglichen – stimmt schon. Irgendwie.
      Und im Spiegel sieht sowieso alles immer anders aus. Mein Spiegel, dieser Lügenbold… 😉

      Liebe Grüße
      Simone

      Gefällt mir

      Antwort
  4. Anneli

    Liebe Simone,
    Du kannst großartig nähen! Ich verstehe gar nicht, warum Du keine Jersey-Kleider magst. Sie stehen Dir fantastisch und im Urlaub sind sie super, weil sie pflegeleicht und knitterarm sind. Deine Kleider sind ganz toll geworden!
    Liebe Grüße,
    Anneli

    Gefällt mir

    Antwort
  5. Mila

    Singende Mexikaner – die kannst wohl auch nur du tragen. Ich bin ein bißchen entsetzt, wenn ich diese Differenz zwischen Originalschnitt und deinem Idealschnitt sehe. Kein Wunder, dass manche Kleidungsstücke einfach nicht sitzen wollen, das hätte man nach dem Nähen ja nur sehr schwer anpassen können. LG mila

    Gefällt mir

    Antwort
  6. Fröbelina

    Jerseykleider für den Campingplatz finde ich auch am allerbesten 🙂 Verrückt, dass du so viel ändern musstest! Gibts doch gar nicht, du bist doch nicht die erste die das Näht, das muss doch schonmal jemandem aufgefallen sein! Naja, super auf jeden Fall, dass du es so schön hinbekommen hast und 2 klasse Kleider genäht hast, die Paspeln sehen richtig gut aus, tolle Idee!
    Liebe Grüße
    Katharina

    Gefällt mir

    Antwort
  7. Christiane

    Liebe Simone,
    bei deinem netten Kommentar zu meinem Anker LadySkater ist mir wieder eingefallen, dass ich dir eigentlich schreiben wollte, wie gut mir deine Jerseykleider gefallen! Ich finde, sie stehen dir sehr. Und durch die Puffärmel ist die Ähnlichkeit zu vielen deiner anderen Kleider gut erkennbar.
    Ein Anker-Jerseykleid kann ich mir für dich auch sehr gut vorstellen 🙂
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s