Ungeschminkt und mit nassen Haaren

(Und nur, weil die Damen vom virtuellen Nähkränzchen so gequengelt haben :-*)

Aber es ist ja schließlich auch Sonntag – ohne irgendwelche Verpflichtungen, außer dem üblichem Kram – da darf ich das 😉

Ihr könnt schon froh sein, dass ich euch mein vorheriges Outfit (also, bevor ich mich geduscht habe) nicht zeige, sondern lieber Dieses…

Outfit

Gestern Abend frisch von den Nadeln gehüpft – nach gefühlten trillionen Wochen des Daranstricken – ist dieses hübsche Lace-Pullöverchen.

Pulli

Gestrickt habe ich –  mit anfänglicher Hilfe von Michou – nach einer Anleitung von 1957 (Vogue Knitting Summer 1957).

Material: ROWAN Fine Milk Cotton

Nadelnr. 2,5

Ich muss aber sagen, dass Lochmuster nicht zu meinen Favoriten gehören. Das Muster ist zwar eigentlich einfach, aber die Abfolge konnte ich mir absolut nicht merken. Somit war das Stricken für mich auch nicht wirklich entspannend und hat wohl aus diesem Grund auch so lange gedauert… Nicht zu Erwähnen, dass ich zig Male rückwärtsstricken musste und sogar noch auf der Zielgeraden versucht war alles hinzuschmeißen…

Muster

Eigentlich gehört eine richtige Knopfleiste mit Knopflöchern dran, aber die habe ich mir – im zweiten Anlauf das 1/2 Vorderteil zu stricken – gespart und nur im Rippenmuster gestrickt. Das gehört so! 

Knopfleiste

Naja, aber wie heißt es so schön? Ende gut, alles gut…

Und nun zur Hose.

Am Freitagnachmittag hatte ich mir ein kleines zusätzliches Zeitfenster geschaffen – alle Arbeit war weitestgehend erledigt – und ich war zum Experimentieren aufgelegt.

Nachdem ich schon zum wiederholten Male DIESE Hose gesehen hatte, wollte ich auch so eine haben – jaja, Affen machen alles nach. Aber in dem Fall bin ich gerne ein Affe 😛

Der Schnitt ist ein alter Bekannter, denn da weiß ich, dass er passt.

Aber so richtig sieht der Schnitt ja nicht nach Dem aus, was ich eigentlich haben wollte.

Also habe ich eine kleine Bastelstunde eingelegt…

Den Beleg habe ich als Bund genommen und die Herzform erstmal begradigt. Danach musste ich die Höhe des Bundes am eigentlichen Hosenschnitt abschneiden und die Nahtzugaben wieder zufügen.

Außerdem hat der Schnitt ja eine Bundfalte, die ich auch nicht haben wollte.

Aus der Falte habe ich kurzerhand einen etwas längeren Abnäher gemacht, um die Weite rauszunehmen.

AbnäherDie Taschenform habe ich Pi mal Auge nachgezeichnet.

Und somit verschwindet auch der Abnäher…

DSCN3081

Zusammen genäht waren die Teile zügig, die Nacharbeiten haben doch noch etwas Zeit in Anspruch genommen.

Die Absteppungen habe ich übrigens auf meiner Polsternähmaschine mit 50er Garn gemacht.

Dank Ingrid habe ich das auch mit der Schrittnahtkorrektur hinbekommen. Schlimm, wenn man manchmal die einfachsten Dinge nicht versteht… tsts…

Das ist die Sache mit dem Brett und dem Kopf.

Ich finde meine Bastelstunden haben sich gelohnt. Ich zumindest bin vom Endergebnis begeistert – die Hose ist bei Weitem nicht perfekt und eher als tragbare Probehose anzusehen.

Bei nächster Gelegenheit möchte ich mir einen besseren Jeansstoff, möglichst mit Elasthananteil, besorgen und eine weitere Jeans in diesem Stil nähen. Der hier verwendete Stoff ist relativ dünn und eben ohne Elasthan.

Jetzt aber genug der Schwaderei, jetzt gibt’s Bilder an der Frau.

Wie schon eingangs erwähnt: ungeschminkt und mit nassen Haaren…

getragen (1)

Dazu trage ich meine Snipesneakers. Die habe ich mal vor einer ganzen Weile gekauft und im Zuge des Kleidertragens standen sie ungenutzt im Schrank.

Zu diesem look finde ich sie echt toll! Und cool 😉

getragen (2)

getragen (3)

Jetzt muss nur noch die Temperatur einen Zahn zulegen, damit ich das Pullöverchen auch ausführen kann, ohne zu Erfrieren…

Advertisements

8 Gedanken zu „Ungeschminkt und mit nassen Haaren

  1. madformod

    Ja geht doch … wozu quengeln doch gut ist 😉 Bald lässt du alle Kleider im Schrank und strickst nur noch kleine Pullover und nähst weite Jeans – steht Dir so gut 🙂

    Gefällt mir

    Antwort
  2. schildkroete

    Wow, der Pulli ist ja entzückend! Und ich mag auch diese weiten Hosen sehr an Dir, auch als Jeans. Was ich für Dich nicht so günstig finde, ist er wuchtig wirkende Umschlag, ich finde der „erschlägt“ Dich.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    Gefällt mir

    Antwort
  3. Christiane

    Hallo Simone,
    der Pullover ist toll und steht Dir super!! Die Idee mit dem Rippenmuster muss ich mir merken, ich glaube meine nächste Knopfleiste wird auch so. Stehe auch gerade vor dem Problem eine Knopfleiste an ein Lochmuster dranzubasteln… (damit wäre dann mein Urlaubsprojekt fertig, also wollte ich das eigentlich jetzt beim Tatort erledigen und bin gerade auf der Suche nach einem „How to…“) 😉
    Den Umschlag an der Hose finde ich auch echt wuchtig…
    LG und bis bald,
    Christiane

    Gefällt mir

    Antwort
  4. Andrea

    mir gefällt die hose so. die soll doch im retrolook sein, oder? damals wurden die so breit umgeschlagen. und der pulli ist ein traum. hätte ich doch nur diese geduld…
    glg, andrea

    Gefällt mir

    Antwort
  5. Zuzsa

    Das Pullöverchen ist wirklich entzückend! So ein süßes Muster, gut dass du dich da durchgebissen hast. Ich habe ja auch immer arge Probleme mir Muster zu merken. Ganz liebe Grüße, Zuzsa

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s