12 Kleider hat das Jahr – Märzkleid

oder: Das Baukastenkleid
12kleider
Schon bevor das Februarkleid fertig war, hatte ich eine Idee zum Märzkleid.
Meine Vorlage war dieses Kleid.
Das hatte ich im Onlineshop gesehen und wollte es haben – einfach mein Ding 😉
 
Quelle: Land’s End
 
Passender Stoff war noch in ausreichender Menge auf Lager 😉
Es konnte also losgehen, erstmal mit Schnittbasteln.
Als Grundlage diente mir mein geliebter McCall’s 4769, aber er hatte einen Fehler: nämlich einen Reverskragen, den wollte ich natürlich nicht.
Naja, der Rock ist ja auch nicht wirklich passend. Mit Hilfe des Simplicity 4995, den ich schon letztes Jahr im Sommer für diverse Kleider gebraucht habe, konnte ich das Oberteil so umbasteln, dass es einen normalen Hemdenkragen hatte.

Und wenn ich mir die technische Zeichnung jetzt nochmal genauer ansehe, stelle ich fest, dass ich gleich das ganze Oberteil hätte nehmen können. 
Es ist aber schon etwas her, dass ich den Schnitt zusammengebastelt habe, und ich weiß nicht, was mich bewogen hat, den Schnitt nicht zu nehmen…

Zusätzlich würde das Oberteil um die Breite eines Taillenbandes gekürzt.
Da war mir Simplicity 2403 (u.a. mein Weihnachtskleid) ein guter Anhaltspunkt. 

 
Nach kurzer Rücksprache mit meinem virtuellen Nähkränzchen und ein zusätzlicher Blick in diverse Burdahefte, habe ich mich dafür entschieden, den Rock einfach aus einem rechteckigen Stück Stoff zu nähen.

Ich habe die kompletten Stoffbahnen in einigermaßen gleichmäßige Falten gelegt. Ich war noch in Übung, hatte ich doch erst kurz vorher eine hübsche Landhausgardine mit Volant genäht 😉

  
Die Ärmel hatte ich erstmal in lang zugeschnitten, weil ich noch nicht wußte, wie lang sie werden sollten.

Letztendlich sind sie, wie bei meinem Vorbild, auf 3/4-Länge gekürzt und mit einer Manschette versehen.

 

Einen ganzen Sonntagnachmittag vertrödelte ich übrigens damit, den nahtverdeckten Reißverschluß und die Nahttasche richtig zusammenzunähen…

Den Rock habe ich wieder nach meiner Manier gefüttert (falls es im Sommer mal nicht ganz so warm ist und ich dünne Strumpfhosen tragen muss/will) und den Reißverschluß im Oberteil mit Schrägband eingefasst. 
Der Futterrock ist nur großzügig in Kellerfalten gelegt.

 

Und wer bis hier hin durchgehalten hat, darf sich jetzt auf Bilder an der Frau freuen, denn heute – zu Ostern – hatte es seine Tragepremiere.

Aufgepeppt mit rotem Drumherum 😉

  


Die Pünktchenstrumpfhose habe ich bei meinem letzten Drogeriemarktbesuch gefunden – die musste einfach mit.Jetzt aber…




Da es draußen aber immer noch recht kalt ist und um Erfrierungen 😉 vorzubeugen, habe ich heute mein Heidijäckchen dazu kombiniert.

Ich bin mit meinem zusammengebastelten Schnitt und dem Ergebnis sehr zufrieden und habe mich heute echt wohlgefühlt.

Ich denke, es wird noch einen Nachfolger geben.

Habt noch schöne Ostertage!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s