Ein Hut, ein Stock, ein Damenunterrock…

… weder das Eine noch die beiden Anderen.
Dafür gibt’s heute endlich – die schon länger fertige und ausgeführte – Geburtstagskombi bestehend aus Rock und Bluse.
Angefangen habe ich mit der Bluse.
Da wußte ich so ziemlich genau, wie sie aussehen sollte: hoch geschlossen mit nettem Kragen und langen Puffärmel.   
Einen passenden Stoff hatte ich – Dank meiner lieben Nähfreundin C. – in ausreichender Menge im Fundus.
Die Schnittfindung war nicht ganz einfach.
So einen Schnitt, wie ich ihn mir vorstellte, gab mein Burdaarchiv so in der Form nicht her und das mit dem Langen-Puffärmel-Selberbasteln habe ich erst später gelernt…
Aber, wer suchet der findet oder aus zwei mach eins.   
Grundlage war dieser Schnitt aus der Burda 5/2012 – Modell 103
Quelle: Burda
Bis auf die Ärmel ganz nach meiner Vorstellung.
Die Ärmel habe ich dann aus der Burda 11/2011 – Modell 129 genommen.
In der hinteren Mitte habe ich bei meiner Bluse die Naht weggelassen und im Bruch zugeschnitten.
Um noch etwas Mehrweite um die Hüften zu bekommen, habe ich den vorderen Abnäher etwas verschmälert, außerdem ist die Bluse ungefähr 8cm kürzer als das Original.
  
Aus Mangel an passenden ‚fertigen‘ Knöpfen, habe ich wieder die selbstbezogenen genommen.
Finde ich eigentlich auch schöner.
Jetzt war also die Bluse fertig, aber zu was soll ich sie denn nun anziehen?
Ok, ich könnte sie unter ein Kleid anziehen.
Aber ein Kleid wollte ich dieses mal nicht.
 Ich wollte einen Rock.
Einen taillenhohen Rock.
Einen blauen Rock.
Einen blauen, taillenhohen, vorne geknöpften Rock! 
 Wiedermal hielt Burda einen Schnitt für mich parat.
Den wollte ich sowieso endlich mal ausprobieren!
Quelle: Burda
 Gefunden in der Burda 10/2010 – Modell 105
 
Genäht aus mittelgerippten, indigogefärbten Cord von HIER.
 
Auch hier kommen selbstbezogene Knöpfe zum Einsatz.
 
Die Falten habe ich im vorderen und hinteren Faltenknick knappkantig abgesteppt, weil ich befürchtete, dass die Falten sonst unschön abstehen würden.
Außerdem habe ich im Bundbereich einen weiteren Knopf angebracht und die falten ein gutes Stück zugenäht, damit der Rock besser anliegt.
 
   
 Bei einem nächsten Exemplar würde ich allerdings etwas kleiner nähen – die Knöpfe habe ich um etwa 2 cm versetzt.
 
Nochmal etwas Weite an der richtigen Stelle rausnehmen, habe ich mir gespart, weil ich das Futter schon eingenäht hatte.
 
   
Tja.
Ich hatte kein passendes Futter in ausreichender Menge da, deshalb mussten die Wirkfutterreststücke herhalten.
Auch nett 😉 
Und so sieht die Kombination getragen an der Frau aus.
  
Ein gelungenes Outfit an einem gelungenen Tag im Kreise meiner Lieben! 
Danke :-* 
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s